Container bestellen
 
Jetzt Kontakt aufnehmen

Arbeiten

Kraftwerk Werk Nord / Harrisanlage

Auftraggeber

Aurubis AG

Durchgeführte Arbeiten in der Übersicht

Die Aurubis AG hat das Unternehmen EGGERS mit zwei verschiedenen Teilaufträgen aus dem Bereich Industrieabbruch beauftragt. Zum einen sollten die Experten des Geschäftsbereichs Abbruch bei dem Kraftwerk Werk Nord die Dachkonstruktion demontieren. Zum anderen wurde die Demontage der Stahlhalle der Harrisanlage gewünscht.

Leistungen / Informationen:

Abbrucharbeiten / Entsorgung

Die Abbrucharbeiten bei diesem Projekt bezogen sich auf die Demontage einer Dachkonstruktion des Kraftwerks Nord. Der Abriss umfasste die Entkernung bzw. den Rückbau einer Dachfläche von insgesamt 1.500 Quadratmetern.

Eine weitere Leistung der Firma EGGERS Tiefbau bei diesem Projekt war der Abbruch einer veralteten Halle auf dem Gelände des Kraftwerks. Hierbei handelte es sich um einen Teilabbruch, der aufgrund von Schadstoffen mit besonderer Vorsicht durchgeführt werden musste. Das Abbruchunternehmen war mit dem Betonabbruch und der entsprechenden Sanierung des Bereichs beauftragt. Die Arbeiten bei diesem Rückbau umfassten den Abbruch von 25.500 Kubikmetern umbautem Raum.

Neben dem Abbruch hat EGGERS auch die Entsorgung des beim Abriss anfallenden Materials übernommen. Aufgrund der hohen Schadstoffbelastung bei diesem Industrieabbruch war ein Recycling in diesem speziellen Fall nicht möglich.

Schadstoffsanierung / Erdbau / Sanierung

Bei dem Abbruch der veralteten Halle musste aufgrund von Kontaminierungen durch Bleistaub und Arsen in Teilen und mit besonderer Vorsicht unter Beachtung aller notwendigen Maßnahmen zur Schadstoffsanierung gearbeitet werden.

Alle Bagger, die bei der Navigation bei dem Abbruch und dem Erdbau eingesetzt wurden, mussten mit Überdruckkabinen ausgestattet sein. Die mit dem Abbruch beschäftigten Arbeiter vor Ort wurden mit Vollschutzmasken ausgerüstet, damit bei dem Betonabbruch und allen weiteren Arbeiten eine Gesundheitsgefährdung durch Bleistaub und Arsen ausgeschlossen werden konnte.

Das angefallene Abbruchmaterial bei der Entkernung und dem Abbruch der Halle sowie der Dachkonstruktion wurde fachgerecht mit LKWs abtransportiert und einem Entsorgungsfachbetrieb zugeführt.

Besonderheiten bei dem Projekt:

Die Herausforderung bei diesem Industrieabbruch war, dass durch Schadstoffbelastungen der alten Halle sehr vorsichtig vorgegangen werden musste. Die Halle war mit Bleistaub und Arsen kontaminiert. Die mit den Abbrucharbeiten, dem Transport und der Entsorgung des belasteten Betons sowie der weiteren belasteten Materialien beauftragten Arbeiter mussten mit entsprechender Ausrüstung und Schutzkleidung bzw. Vollschutzmasken ausgestattet werden.

Eine weitere Besonderheit war, dass parallel zum Abbruch und allen weiteren Arbeiten der laufende Betrieb auf dem Gelände des Kraftwerks weiter gehen sollte. Dadurch war nicht nur der Schutz der Arbeiter, sondern auch besondere Vorsicht zum Schutze der Mitarbeiter des Kraftwerks geboten.

Leistungszeitraum

Januar 2017 - Mai 2017