Container bestellen
 
Jetzt Kontakt aufnehmen

Arbeiten

New Beiersdorf Campus in Hamburg Eimsbüttel

Auftraggeber

W5 Immobilien GmbH & Co.KG

Durchgeführte Arbeiten in der Übersicht

Auf dem Gelände des alten Tesa Werks in Hamburg Eimsbüttel hat die Geschäftseinheit Abbruch von EGGERS die Abbrucharbeiten bzw. den Rückbau von insgesamt sieben Gebäuden übernommen. Auch die Demontage einer Stahlbrücke wurde bei diesem Industrieabbruch in Auftrag gegeben. Nach dem Abbruch der Gebäude sowie der Brücke sind die notwendigen Arbeiten für die Flächenberäumung und für die Sanierung des Geländes bis November 2017 geplant. Nach dem Abbruch soll auf diesem Bereich der neue Campus vom Unternehmen Beiersdorf entstehen.

Leistungen / Informationen:

Abbrucharbeiten

In der Zeit von August 2016 bis Februar 2017 erfolgte der Rückbau von bisher vier der geplanten sieben Gebäude. Bei den in diesem Projekt insgesamt anfallenden Abbrucharbeiten handelt es sich um sechs Häuser sowie um eine Turnhalle. Weiterführende Arbeiten waren die Demontage, bzw. der Stahlbetonabbruch einer 120-Tonnen-Stahlbrücke, die eine Verbindung zwischen zwei Forschungsgebäuden herstellte. Auch der Abtransport und die Entsorgung der beim Abbruch anfallenden Materialien wurden von EGGERS übernommen.

Flächenberäumung

Im Zuge der Flächenberäumung wurden umfangreiche Oberflächenrückbauarbeiten durchgeführt. Bei dem Abriss wurden sämtliche Fußwege und befestigte Flächen zwischen den Gebäuden geräumt, auf LKW verladen, abgefahren und schließlich entsorgt.

KMF-Sanierung / Schadstoffsanierung / Asbestsanierung

Vor der Entkernung der Gebäude, der Entsorgung des Materials und dem Erdbau musste im Rahmen der KMF-Sanierung gemäß TRGS (technische Regeln für Gefahrstoffe) ein Gutachter das Gebiet auf Asbest sowie andere Schadstoffe untersuchen. Der Gutachter nahm entsprechende Proben. Für die Erstellung des Schadstoffkatasters wurden die Proben auf Asbest und anderen Stoffen in einem Labor analysiert. Es wurde dann ein Bericht für die optimale Asbestsanierung und Schadstoffsanierung angefertigt.

Die darauffolgende Schadstoffsanierung bzw. Asbestsanierung beinhaltete unter anderem die Entsorgung alter Heizkörper, Bodenbeläge und Fensterbänke, welche bei der Entkernung der abzureißenden Gebäude anfielen. Teilweise wurden entsprechende Materialien auch zum Recycling gebracht. Bei den Arbeiten wurde ein 30 Tonnen schwerer Bagger eingesetzt. Für den Abbruch der Turnhalle wurden zwei weitere 30-Tonnen-Bagger und ein Longfront-Bagger eingeplant.

Asbestanierung/ Schadstoffsanierung / Recycling

Eine besondere Herausforderung stellte bei diesem Projekt der Forschungsbetrieb von Beiersdorf dar. Parallel zum Abbruch lief der Betrieb des Forschungsbereichs normal weiter.

Nicht nur bei der Entkernung, bzw. dem Rückbau der Bauten, dem Abbruch der Brücke, sondern während der gesamten Zeit der Sanierung galt es, in Bezug auf Lärm- und Staubbelastung besondere Rücksicht auf die Beiersdorf-Mitarbeiter zu nehmen.

Die Leistungen dieses Projekts umfassten insgesamt einen umbauten Raum von 52.500 Kubikmetern.

Künftige Nutzung:

Die Beiersdorf AG, die seit mehr als 120 Jahren in der Hansestadt Hamburg beheimatet ist, baut auf dem Gelände der alten Tesa-Gebäude nach der Sanierung in Eimsbüttel ihre neue Zentrale. Für diese moderne Zentrale strebt Beiersdorf die ökologische Top-Zertifizierung LEED Platin an.

Leistungszeitraum

August 2016 – November 2017